Säulen einer Tempelruine aus Sandstein, im Hintergrund eine Kirche, vor blauem Himmel

"Cyprus", CC-BY 2.0 Krzysztof Belczyński

Geringe Hoffnung auf rasche Lösung des Zypern-Konflikts: Kollateralschaden der Finanzkrise?

Für die aktuelle Ausgabe der „Integration“ (4/2013), der Zeitschrift des Instituts für europäische Politik (IEP) habe ich einen Meinungsbeitrag zum Thema Zypern geschrieben.
Mit dem Artikel versuche ich die Lösung der Zypern-Frage (die Insel ist nach wie vor geteilt) und den Umgang mit den Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer mehr in den Mittelpunkt der Debatte zu stellen. Denn diese wird momentan mehr von wirtschafts- und finanzpolitischen Aspekten geprägt und friedenspolitische Fragen geraten dabei in den Hintergrund. Momentan verzögern sich die Wiederaufnahme der Zypern-Gespräche, daher ist es umso wichtiger diesen Aspekt stärker zu betonen und eine Lösung der Zypern-Frage anzustreben.

Manuel Sarrazin: Geringe Hoffnung auf rasche Lösung des Zypern-Konflikts: Kollateralschaden der Finanzkrise?, in: integration 4/2013, S. 326 – 33.