Warning: The magic method OriginCode_Gallery_Video::__wakeup() must have public visibility in /home/www/doc/1390/spielewiese/wp-content/plugins/smart-grid-gallery/smart-video-gallery.php on line 86
Pressemitteilung: Gas-Fracking? Nein Danke! – MANUEL SARRAZIN
Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/www/doc/1390/spielewiese/wp-content/themes/blossom-fashion/inc/custom-functions.php on line 447

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/www/doc/1390/spielewiese/wp-content/themes/blossom-fashion/inc/custom-functions.php on line 448

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/www/doc/1390/spielewiese/wp-content/themes/blossom-fashion/inc/custom-functions.php on line 449

Pressemitteilung: Gas-Fracking? Nein Danke!

Am morgigen Samstag ist der bundesweite Anti-Fracking-Tag. Ab 13 Uhr wird aus diesem Anlass auch in Hamburg gegen Fracking demonstriert.

Mit dabei ist unter anderem unser Spitzenteam Anja Hajduk und Manuel Sarrazin. Beide erklären aus diesem Anlass:

„Gas-Fracking brauchen wir in Hamburg nicht! Diese Technologien behindern Klimaschutz und Energiewende. Die Folgen für Mensch und Natur sind in keiner Weise abschätzbar. Die Pläne für das Gas-Fracking in Hamburg bedrohen nicht nur Kulturlandschaften sowie Wohn- und Naherholungsgebiete in Harburg, Bergedorf und Wilhelmsburg. Sie sind eine Gefahr für das Trinkwasser in ganz Hamburg.

Die Menschen, die im ganzen Land und vor allem in Hamburg gegen Fracking protestieren, senden ein klares Signal an die schwarz-gelbe Bundesregierung und die Erdgaskonzerne: Stoppt Gas-Fracking! Macht Schluss mit diesem absurden Irrsinn. Umweltminister Altmaier und Bürgermeister Scholz müssen endlich einsehen: Hamburgs Zukunft liegt wirklich nicht im Bergbau.

Durch die Unfähigkeit von Schwarz-Gelb, ein Fracking-Gesetz zu verabschieden, werden viele Bundesländer im Regen stehen gelassen. In Hamburg hätte der Senat die Möglichkeit gehabt, dem Gas-Fracking einen Riegel vorzuschieben. Doch er hat stattdessen sogar die Warnungen seiner eigenen Umweltbehörde ignoriert, wonach das Trinkwasser für ganz Hamburg gefährdet ist. Wir brauchen dringend eine gesetzliche Lösung, die es ermöglicht, Gas-Fracking zu verhindern. Wir wollen den Einsatz giftiger Chemikalien und die unterirdische Verpressung von giftigem Lagerstättenwasser verbieten. Damit könnte Gas-Fracking effektiv unterbunden werden.“

Loading