Pressemitteilung: Die EU muss Zypern jetzt unterstützen

Zur gestrigen Einigung auf die Bedingungen für ein Kredithilfepaket für Zypern, erklärt Manuel Sarrazin, Sprecher für Europapolitik:

„Ich bin froh und erleichtert, dass eine Einigung gelungen ist. Denn Zypern gehört ohne jeden Zweifel in den Euro und die EU. Zypern wird seinen Bankensektor massiv schrumpfen. Auch wenn die Entscheidung richtig und überfällig ist, die wirtschaftlichen Auswirkungen werden hart sein. Die EU muss jetzt mehr denn je Solidarität mit Zypern zeigen und das Land dabei unterstützen, wirtschaftlich wieder auf gesunde Beine zu kommen. Die Entscheidung wird auch starke soziale Auswirkungen haben. Wo irgend möglich sollte die EU diese zu lindern versuchen. Gerade die deutsche Debatte blieb oft einseitig und unterkomplex. Viele haben sich zu wenig Gedanken darüber gemacht, was jetzt auf die Menschen auf Zypern zukommt. Das ist schade.

 

Bewegung im Friedensprozess auf der Insel könnte für alle Beteiligten positive wirtschaftliche Auswirkungen haben. Wenn dieser Weg in Angriff genommen werden sollte, werden wir ihn mit aller Kraft unterstützen.“

Loading