Europafahne im Wind

Pressemitteilung GRÜNE Hamburg: Listenaufstellung zur Bundestagswahl – Anja Hajduk und Manuel Sarrazin führen Hamburger Landesliste an

Auf ihrer Landesmitgliederversammlung am Sonntag, 24. Februar, haben die Hamburger GRÜNEN Anja Hajduk auf Platz 1 der Wahlliste für den Bundestag gewählt und Manuel Sarrazin auf Platz 2. Katharina Fegebank folgt auf Platz 3, Maximilian Bierbaum auf Platz 4, Anna Gallina auf Platz 5, Anjes Tjarks  auf Platz 6 und Katja Husen auf Platz 7.

 

Dazu erklärt Anja Hajduk: „Ich freue mich über das Vertrauen und auf die kommenden sieben Monate, in denen wir gemeinsam für eine neue Bundesregierung kämpfen werden. Für eine gerechte Zukunft unserer Gesellschaft ist eine andere Politik nötig. Es treibt die Menschen um, dass die Schere von arm und reich immer weiter auseinandergeht und der Staat hoch verschuldet ist. Wir brauchen eine Politik, die sich bei den anstehenden Verteilungsfragen nicht wegduckt. Deshalb setzen wir GRÜNEN uns für eine stärkere Belastung von  hohen Privatvermögen ein –  zugunsten von Schuldenabbau. Schlechte Bundespolitik hat auch für Hamburg Konsequenzen. Wir brauchen eine neue Kooperation von Bund und Ländern für die ausreichende Finanzierung von Kitas und Hochschulen? Und wir brauchen eine Energiewende, die die Erneuerbaren Energien nicht gegen den Strompreis ausspielt. Für alle diese Fragen möchte ich mich in Berlin für Hamburg stark machen.“

 

Manuel Sarrazin kommentiert: „Ich freue mich, auch in diesen Bundestagswahlkampf für grüne Ideen und Inhalte streiten zu können. Mit einem überzeugenden Wahlkampf, in dem wir mit den Hamburgerinnen und Hamburgern ins Gespräch kommen, wollen wir GRÜNE in Hamburg unseren Beitrag zum Regierungswechsel im Bund leisten. Es ist höchste Zeit für grüne Ideen in der neuen Bundesregierung. Deshalb kämpfen wir für starke und eigenständige GRÜNE im Bundestagswahlkampf. Am 22. September dieses Jahres entscheidet Hamburg auch über die Zukunft der Energiewende im Bund und in Hamburg. Wir GRÜNE werden hier für eine Energiepolitik streiten, die den Atom- und Kohlekonzernen in die Suppe spuckt und endlich auch das für Hamburg wichtige Thema des Rückbaus der Schrott-AKW rund um Hamburg angeht. Gerade als Abgeordneter aus dem Wahlkreis Bergedorf-Harburg werden wir auch den Kampf gegen das Erdgas-Fracking in Hamburg und Deutschland vor den Wahlen thematisieren.“

 

Katharina Fegebank, Landesvorsitzende der Hamburger GRÜNEN, erklärt: „Wir gehen als Hamburger GRÜNE mit einer starken Liste in den Bundestagswahlkampf. Der Wahlkampf kann beginnen! Mit unserem grünen Team werden wir von Hamburg aus kraftvolles Signal nach Berlin schicken und gemeinsam für die Ablösung von schwarzgelb und einen echten Politikwechsel kämpfen. Unser Ziel ist, dass wir wieder zwei Abgeordnete nach Berlin schicken und dafür werden wir engagiert bis zum Schluss in der ganzen Stadt werben.“

 

Auf der Landesmitgliederversammlung stand neben der Listenaufstellung auch ein Leitantrag zum Thema „Bürgerbeteiligung“ auf der Tagesordnung. Dieser wurde auf eine Sonder-LMV Ende Mai vertagt.

Tags: