Pressemitteilung: Manuel Sarrazin kommt zu UmFAIRteilen nach Bergedorf

Manuel Sarrazin fährt von Bergedorf zur Menschenkette

Der Bergedorfer Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen beteiligt sich am Aktionstag des Bündnisses UmFAIRteilen und ruft auf zur Menschenkette rund um das Hamburger Bankenviertel am Samstag, 29. September. Treffpunkt ist um 11 Uhr auf dem Bergedorfer Bahnhofsvorplatz. Von dort aus wird auch der Grüne-Bundestagsabgeordnete Manuel Sarrazin zu der Protestaktion in die Hamburger Innenstadt fahren.

Manuel Sarrazin: „Den staatlichen Schulden stehen in Deutschland große private Vermögen gegenüber, die in den letzten Jahren weiter gestiegen sind. Durch Rettungspakete, Schutzschirme, Bürgschaften und Garantien geht der Staat ins Risiko, auch zur Sicherheit von Anlagen der Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig sind die Steuern auf Vermögen in Deutschland im internationalen Vergleich sehr gering. Wir Grüne wollen die Vermögenden am Abbau der Schuldenlasten beteiligen, die durch die Krise aufgewachsen sind. Deswegen treten wir unter anderem für eine Vermögensabgabe ein.“

Carola Timm, Vorsitzende des Bergedorfer Kreisverbands von Bündnis 90/Die Grünen: „Allein, dass die Finanzkrise mit staatlichen Ausgaben kompensiert werden musste, zeigt deutlich, wie wichtig und richtig die Forderungen von UmFAIRteilen sind. Neben der von den Grünen mitgetragenen Schuldenbremse, die zur Senkung der Zinsausgaben führt, ist eine Vermögensabgabe unerlässlich, um die immer größere Schere zwischen Arm und Reich wieder zu schließen und den sozialen Kahlschlag der Sparpolitik zu beenden. Mit den Mehreinnahmen könnten unter anderem soziale Projekte, die von der Schließung bedroht sind, weiterhin finanzieren werden.“

Nicolai von Podlewski, Mitglied des Bergedorfer Kreisvorstands von Bündnis 90/Die Grünen: „In Bergedorf zählt momentan jeder Cent. Mehr Personal im Bezirksamt würde die Verwaltung beschleunigen und die Wartezeiten der Kunden und Kundinnen reduzieren. Die Bürgerhauser könnten ihr Angebot und ihre Öffnungszeiten ausweiten anstatt zu schließen, und im Schloß könnte ein bürgernahes Museum entstehen. Darüber hinaus werden Gelder benötigt für die Absicherung der Kinder- und Jugenarbeit, für eine gute Ausstattung der Schulen und eine würdige Alten- und Krankenverpflegung aller Menschen.“

Für Rückfragen:
Carola Timm (Kreisvorsitzende): 0172 – 437 18 22

 
Weitere Informationen zum Aktionstag

Loading